Effect of Quality Assessment Assurance in 2002 (before starting the German Colorectal Cancer Screening Programme by colonoscopy) on the Quality of Reprocessing of Flexible Endoscopes - a nationwide analysis

Frohlich, E., Muller, R., and Lei, O. (2009) Effect of Quality Assessment Assurance in 2002 (before starting the German Colorectal Cancer Screening Programme by colonoscopy) on the Quality of Reprocessing of Flexible Endoscopes - a nationwide analysis. Zeitschrift fur Gastroenterologie, 47 (11). pp. 1137-1144.

[img] PDF (Published Version)
Restricted to Repository staff only

View at Publisher Website: http://dx.doi.org/10.1055/s-0028-1109658

Abstract

Background: International studies in the 1990 s and the HYGEA study from Germany in 2002 revealed prevalences of around 50 % of microbiological contaminations in reprocessed flexible endoscopes. Before introducing the colorectal cancer screening programme by colonoscopy in Germany in 2002, the Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) and the key stakeholders of the public health insurance system agreed on a quality assessment assurance for reprocessing endoscopes where the qualification for refund for colonoscopies from the public health system was made conditional on adequate qualifications of the gastroenterologist; on a minimum number of performed procedures per year; and on adequate endoscope reprocessing documented by negative surveillance cultures two times per year. This study is an implementation and outcome evaluation of the quality assessment assurance in colonoscopy in Germany.

Methods: The following data - per year and per Kassenärztliche Vereinigung (KV) - were obtained from the KBV: the number of endoscopic units performing therapeutic and/or screening colonoscopies within each KV; the results of all microbiological surveillance tests of reprocessing quality (two per year per unit); the number of failed surveillance tests and re-tests; and the number of qualifications for refund from the public health system cancelled due to repeated failure of microbiological surveillance tests.

Results: The percentages of actually performed hygiene control tests (out of those prescribed by the assurance system) reached 95 % already in 2004 and remained above or close to this level thereafter. After the introduction of the quality assessment assurance, the percentage of failed microbiological surveillance tests dropped significantly and steadily from close to 17 % in 2003 to below 4 % in 2007.

Conclusions: This study evidences 1. the successful implementation of the quality assessment assurance in Germany and 2. a substantial improvement in the quality of reprocessing flexible endoscopes achieved by these measures with a drop from 50 % of failed tests observed before the introduction in 2000 - 2001 to below 4 % in 2007.

Item ID: 11181
Item Type: Article (Refereed Research - C1)
Keywords: hygiene; colonoscopy; quality assurance
Additional Information:

Effekt der Qualitätssicherungsvereinbarung von 2002 (bei Einführung der Vorsorgekoloskopie) auf die Qualität der Aufbereitung flexibler Koloskope - eine bundesweite Analyse

Hintergrund: Internationale Studien der 90er-Jahre und die 2002 publizierte deutsche HYGEA-Studie ergaben bei mikrobiologischen Kontrollen der Endoskopaufbereitung in etwa der Hälfte der Fälle Mängel. Vor Einführung der Vorsorgekoloskopie in Deutschland (zum 1.10.2002) wurde von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und den Spitzenverbänden der gesetzlichen Krankenversicherungen eine Qualitätssicherungsvereinbarung getroffen, in der die Abrechenbarkeit von Koloskopien an fachliche Qualifikationen des Untersuchers, an eine Mindestfrequenz von pro Jahr erbrachter Koloskopien und an die hygienisch korrekte Aufbereitung der Koloskope gekoppelt wurde. Die vorliegende Arbeit geht der Frage nach, ob diese Qualitätssicherungsvereinbarung in Deutschland die Häufigkeit mikrobiologischer Beanstandungen bei der Koloskopaufbereitung im Verlauf der Jahre 2003 - 2007 senken konnte und eine Verbesserung bei der hygienischen Aufbereitung flexibler Endoskope erzielt wurde.

Methodik: Von der KBV wurde - pro Kassenärztliche Vereinigung (KV) und pro Jahr - folgendes Zahlenmaterial zur Verfügung gestellt: die Anzahl der Einrichtungen in den einzelnen KVen, die kurative und präventive Koloskopien durchgeführt haben; die Ergebnisse der zweimal pro Jahr stattfindenden mikrobiologischen Überprüfungen der Koloskopaufbereitung, die Anzahl der Nachprüfungen und erneuten Nachprüfungen je KV und die Anzahl der Zulassungsgenehmigungen, die aufgrund mangelnder Hygienequalität widerrufen wurden.

Ergebnisse: Der Prozentsatz tatsächlich durchgeführter Kontrollprüfungen (an lt. Qualitätssicherungsvereinbarung geforderten Prüfungen) erreicht bereits im Jahr 2004 knapp 95 % und verbleibt danach über oder in der Nähe dieser Marke. In den Jahren nach Einführung der Qualitätssicherungsvereinbarung zeigt sich ein signifikanter und stetig fallender Trend der mikrobiologischen Beanstandungsquote der Koloskopaufbereitung von nahe 17 % in 2003 auf unter 4 % in 2007.

Schlussfolgerungen: Diese Arbeit belegt die erfolgreiche flächendeckende Implementierung einer Qualitätssicherungsmaßnahme zur Endoskopaufbereitung im niedergelassenen Bereich mit einer wesentlichen Verbesserung der hygienischen Aufbereitung flexibler Koloskope: Die Beanstandungsquote von über 50 % in den Jahren 2000 - 2001 ging auf unter 4 % mikrobiologischer Beanstandungen im Jahr 2007 zurück.

ISSN: 1439-7803
Date Deposited: 01 Jun 2010 23:23
FoR Codes: 11 MEDICAL AND HEALTH SCIENCES > 1117 Public Health and Health Services > 111706 Epidemiology @ 100%
SEO Codes: 92 HEALTH > 9204 Public Health (excl. Specific Population Health) > 920499 Public Health (excl. Specific Population Health) not elsewhere classified @ 100%
Citation Count from Web of Science Web of Science 3
More Statistics

Actions (Repository Staff Only)

Item Control Page Item Control Page